IÜV: Erbrechen bis zum Neumond

Normalerweise leide ich ja sehr an dümmlicher Neubetitelung von Filmen oder Büchern nach deren Übersetzung. Im Falle der Enthaltsamkeitssaga mit Vampiroberfläche der Mormonin Stephenie Meyer, helfen die kalauernden Übersetzungstitel aber, die Dümmlichkeit des Werks bereits auf dem Buchdeckel zu erkennen:
„Bis(s) zum Morgengrauen“, „…zur Mittagsstunde“, „…zum Ende der Nacht“
Schlimmer geht’s zwar immer, aber in diesem Falle kaum. Aber es hilft ja, zu erkennen, was den Leser erwartet. Inhaltlich aber auch irgendwie Unsinn, schließlich geht’s ja in den Büchern darum, dass der Herr Vampir den schönen Schwan (Bella Swan! Wie dumm kann man seine Figuren denn noch nennen!) eben ewig lange nicht beißt. Und nicht ständig, zu jeder erdenklichen Tages- oder Nachtzeit.

Was nun den Film angeht, der jetzt schon was länger läuft:
Wie auch schon bei den Dan-Brown-Verfilmungen stellt sich keinerlei kognitive Dissonanz beim Lese- /Glotzvieh ein, wenn der „Blockbuster“ plötzlich anders heißt als der „Bestseller“ in deutscher Übersetzung.

Und noch was zum Twilight-bedingten Vampirhype:
Eine Mitfahrerin im Regionalschienenverkehr las gestern neben mir ein Buch mit dem Titel „Vampire sind zum Küssen da“ — von einer Katie MacAlister (englisch / deutsch).
Diese Dame kommt übrigens aus der Gegend, in welcher „Twilight“ spielt, aber das tut jetzt nischt zur Sache– wichtiger ist: sie hat sich nicht nur mit vor allem mit Liebesromanen einen Namen gemacht, darunter auch mit „paranormal romance“ –zu dem Genre gibt’s tatsächlich nen Wikipedia-Artikel! Darein würde ja auch die Meyer’sche Trilogie fallen. Auf deutsch würde man das wohl als „Mystery Love-Story“ …äh… übersetzen. (Die Problematik der Genrebezeichnung „Mystery“ wäre eigentlich nen eigenen Artikel wert.)
Zurück zu Frau MacAlister:
Nach kurzer Recherche stellte ich nämlich fest, der genannte Titel ist noch einer der weniger blöden unter den deutschen Übersetzungen ist:
Blind Date mit einem Vampir
Küsst du noch oder beisst du schon?
Kein Vampir für eine Nacht
Vampir im Schottenrock
Vampire sind zum Küssen da
Ein Vampir kommt selten allein

…auf Englisch sind sie aber auch nicht viel besser (welcher davon welcher ist, ist ja egal, was?):

A Girl’s Guide To Vampires
Sex and the Single Vampire
Sex, Lies, and Vampires
Even Vampires Get the Blues
The Last of the Red Hot Vampires
Zen and the Art of Vampires
Crouching Vampire, Hidden Fang

Ich hab einfach mal die Titel verlinkt auf welche angespielt wird. Zwar bin ich ein Freund von Referenzialität, aber manchmal hört der Spaß an der Postmoderne auch auf.
Naja wenn ich recht überlege, gefallen mir die englischen Origianltitel doch noch ein ganz klein wenig besser. Mal ehrlich: „Küsst du noch, oder beißt du schon?“
Weder noch, nur am kotzen.*

*Und so schließt sich der Kreis (zum Titel), in diesem doch ziemlich konfusen Text.

One Comment
  1. Pingback: Harry, Mark and John » Vampire sind nicht totzukriegen

Comments are closed.